Irreführende Glaubenssätze – Wenn ich XY tue, dann erhalte ich….

Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Im Rahmen eines Vertiefungsseminars zu einer Coaching-Methode begegneten mir die „Irreführenden Glaubenssätze“ erstmals im Jahr 2015. In meinem Leben begleitet hatten Sie mich jedoch schon (unbewusst) zuvor bereits, sowohl im Privat- als auch im Berufsleben.

Irreführende Glaubenssätze:

„Wenn…, dann….“ – Sätze geben einen Hinweis darauf, dass wir kurz vor einem irreführenden Glaubenssatz stehen.

Irreführende Glaubenssätze – bestimmen diese auch Dein Leben? denk NEU. und versuche es ab jetzt einmal anders.

Die Sätze sind untereinander beliebig kombinierbar und selbstverständlich gibt es durchaus noch mehr Ausprägungen. Im Alltag können uns diese Glaubenssätze zu Höchstleistungen und Aktivitäten antreiben, die wir selbst, wenn es nur uns auf dieser Welt gäbe, gar nicht für so wichtig empfinden würden. Jedoch, um von außen wieder etwas zu bekommen, zumeist etwas für unsere emotionale Seite, erbringen wir diese Höchstleistungen und verbiegen uns dafür auch schon einmal.

Diese irreführenden Glaubenssätze funktionieren deshalb so gut, weil ein Mangel dahinter liegt. Legt es eine Person in unserem Umfeld dann noch darauf an und hat unseren Mangel erkannt, sind wir zudem gut manipulierbar. 

Ein paar kritische Fragen an dieser Stelle:

Doch, WIEVIEL von dem, was wir von z.B. unserem Chef, Kollegen, Partner glauben für unsere Leistung zurückzubekommen, können WIR selbst tatsächlich beeinflussen?

Liegt das tatsächlich in unserer Hand, was wir zurückbekommen?

Wenn ich anstelle von 150% vielleicht nur 100% gebe, erhalte ich möglicherweise dasselbe von außen zurück, wie für die 150%. Und was kostet es mich an Kraft und Lebensenergie die 150% zu erreichen?

Wie oft lassen wir uns durch diese irreführenden Glaubenssätze in unserem Leben fehlleiten und verschwenden unsere Energie für etwas, was wir nicht beeinflussen können?

Maßnahmen:

Prüfe, was Du Dir wünscht für Deine Leistung zu erhalten und schau Dir einmal an, was es ist? Liebe? Zugehörigkeit? Lob? Gehaltserhöhung? Häufig ist es ein Thema, dass vorrangig dahintersteckt. Die Erkenntnis, welches Thema es ist, ist ein erster wichtiger Schritt.

Prüfe, was Du selbst zur Beseitigung dieser Sehnsucht oder des Mangels tun kannst und welche Unsicherheiten und Gedanken die Ursache sind.  

Aus meiner Sicht besitzt jeder Mensch die Möglichkeit und Fähigkeit, das jeweilige Thema zu bearbeiten. In seinem Tempo. Mit Lösungen, die für ihn passend sind.

Ein Einzelcoaching bietet hier gute Möglichkeiten um seine eigene Lösung zu entwickeln.

Gerne kontaktiere mich bei Fragen unter: 0152/56153988. 

Sollte mal wieder eine „Wenn…, dann…“-Schleife bei Dir loslaufen, überprüfe für Dich, was  an Leistung und Verhaltensweise Deinerseits stimmig ist und was Du bewusst geben möchtest. Prüfe ebenfalls Deine Erwartungshaltung für Deine Leistung. Handle dann bewusst und Du wirst eine für Dich passende und zufriedenstellende Lösung finden.

Viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.